Smartphone

Smartphone Fotografie. Wie passt das auf eine Webseite mit professionellen Fotos und Shootingangeboten. Das kann ich Euch gerne verraten. In einem Interview im letzten Jahr mit Marcus Meurer und seinem Podcast Life Hacks habe ich es schon erwähnt: die beste Kamera, die ihr unterwegs dabei haben könnt, ist die eures Smartphones. Und das meine ich ehrlich. Erstens, ich würde schätzen in 90% der Fälle müssen wir nicht daran denken es mitzunehmen – wir haben es einfach sowieso immer dabei. Zweitens, die Kameras der heutigen Handys sind wirklich beachtlich und somit absolut im Rennen. Nicht nur für die Reise, auch für tolle Bilder für besondere Momente, die ihr genau jetzt gerade festhalten wollt.

„Dein Smartphone macht die geilsten Bilder!“

Ich weiss, dass macht ihr bereits. Instagram, Facebook, Whats App… alles ist voll von euren tollsten Momenten und es ist immer wieder schön, die Bilder anzuschauen und sich daran zu erinnern. Mir geht es aber darum, dass eure Fotos richtig geil aussehen. Das ihr nicht nur einen Schnappschuss habt, sondern ein tolles Foto.

Nehmen wir das Beispiel du bist frischgebackene Mama. Und du möchtest am liebsten jeden Moment festhalten. Dann kannst du natürlich ungebremst, deine Kamera 24 Stunden lang auf dein Kind richten und es auffordern zu lächeln, zu lachen, herzuschauen usw. Jedoch beachte dabei bitte, dass dein Kind spätestens mit 1 1/2 Jahren, fast vor jedem gezückten Handy sofort anfängt seine Natürlichkeit gegen ein Posing einzutauschen.

 

Posing oder natürliche Fotos?

Möchtest du das wirklich? Lass mich dir sagen, dass diese Bilder bestimmt seinen Reiz haben, wenn du möchtest, dass dein Kind später mal Model wird oder sogar schon Kindermode präsentiert. Aber für dein Familienalbum gibt es mit Sicherheit abwechslungsreichere und kreativere Bilder als diese. Dabei musst du im Prinzip nichts machen, außer ganz in Ruhe deinem Kind zuzuschauen. Versuche es nicht zu bespaßen, versuche es nicht bei jedem Klicken zum Lachen zu bringen, sondern schaue deinem Kind einfach zu. Es kreiert die Momente ganz von alleine. In dem es verträumt einfach nur da liegt, in eine Pfütze springt oder einen Ball durch die Gegend schiesst. Es gibt so viele schöne Momente, die du mit deinem Handy zu einer langfristigen Erinnerung machen kannst. Zu einem tollen Album, an dem dein Kind selber später richtig Freude haben wird.

Dies ist wie gesagt nur ein Beispiel und gilt für viele Situationen im Leben. Wie es Euch gelingt, dass die Bilder nicht verwackeln oder tatsächlich schön aussehen? Nun, da gehört schon ein bisschen dazu, dass ihr ein Gefühl und ein gutes Auge für den Moment entwickelt und das ihr ein paar Punkte beachtet. Natürlich wird das Ganze nichts, wenn wir einfach wild drauf los knipsen – ein paar Dinge sollten wir schon beachten, das ist ganz klar. Aber das ist mit jeder Kamera so, die wir in den Händen halten.

 

10 Punkte, die ihr beachten solltet, wenn ihr natürliche Fotos mit eurem Handy machen wollt.

  • Knippst nicht wild drauf los. Lasst die Umgebung erst einmal auf euch wirken. Ihr wollt jetzt keine Schnappschüsse, sondern professionell anmutende Fotos. Das braucht etwas Ruhe und einen Rundum Blick.
  • Wechselt dabei auch eure Position. Lauft etwas herum und schaut nach, ob die Situation nicht von anderer Stelle aus noch beeindruckender wirkt.
  • Das Handy hat keinen Zoom und die meisten Fotos sind erst richtig schön, wenn ihr möglichst nah ran geht. Also tut es. Bewegung ist eurer Zoom.
  • Bei dem oberen Beispiel Kinderfotos, lasst das Kind spielen oder tun, was immer es tun möchte. Es ist dann „in seiner eigenen Welt“ und stört sich überhaupt nicht an euch. Perfekt für euren Moment!
  • Ladet euch coole Bildbearbeitungs-Apps herunter. Z.B.  Snapseed. Mittlerweile gibt es unzählige. Probiert einfach mal ein paar aus und behaltet die 2-3 Apps mit denen ihr am besten klar kommt.
  • Bei manchen Handy-Kameras ist es mittlerweile möglich, manuelle Einstellungen vorzunehmen. Das ist richtig cool, aber natürlich wieder technischer Mehraufwand. Schaut nach, was eure Smartphone Kamera so alles zu bieten hat und probiert euch mal durch das Menü.
  • Sucht euch schönes Licht. Finger weg vom Blitz. Geht raus mit eurer Kamera oder wenn ihr in der Wohnung Fotos machen wollt, schaut, dass ihr soviel natürliches Licht wie möglich zur Verfügung habt. Ist keines da, sind indirekte Lichtquellen auch in Ordnung. Aber nichts geht über „Available Light„. Also nutzt das Tageslicht! Es ist perfekt für schöne Fotos.
  • Sucht euch schöne Vordergründe. Sie geben dem Bild eine besondere Spannung. Das kann ein Blatt sein, Grashalme… was auch immer euch einfällt ist erlaubt.
  • Macht euch keinen Stress. Das Schöne an eurem Handy: ihr habt es immer dabei. Ihr braucht also nicht mit der Kamera um den Hals nach Motiven suchen, sondern die Motive finden euch. Erkennen, Smartphone rausholen, Motiv festhalten.
  • Mittlerweile gibt es kleine Aufstecklinsen für eure Smartphones. Mehr oder weniger ist das noch Spielzeug, aber es lassen sich schöne Effekte erzielen und ihr könnt dabei schön kreativ sein.

 

Mit dem Handy geht ihr nicht auf Motivsuche, mit dem Handy kommen die Motive zu euch

Ich fotografiere unterwegs fast ausschliesslich nur noch mit meinem Handy. Ich erstelle keine Situationen, sondern ich fange die Situationen ein, die ganz besonders auf mich wirken. Das können tolle Momente mit Freunden sein, aber eben auch die Landschaft, die mich umgibt. Ich hoffe, dass ihr ein paar Anregungen gefunden habt und Lust habt, mit eurem Handy ein bisschen kreativ zu sein und ein paar professionellere Fotos als sonst zu erschaffen. Lasst es mich wissen, wie ihr zurecht gekommen seid.

Klickt oben auf den Link oder hört euch das Interview hier direkt an. Es ist viel passiert seitdem, aber vielleicht ist es ganz schön für Euch ein bisschen was darüber zu hören, was ich sonst noch mache.

 

Janine Rahn ★ Dein Smartphone macht die geilsten Bilder

 

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.